ehemaliger Cleopanther Verlag Klaus-Günter Schultz

der ehemalige Verlag

Liebe Freunde der Literatur,

Träume, Spiritualität, Märchen, Phantastie, Geist, Herz und Seele standen beim Cleopanther Verlag im Vordergrund (er ist nicht mehr aktiv). Danken möchte ich meinem früheren Redaktionskollegen Hans „CoCo“ Cordes, der 1985 den Verlagsnamen fand („Nenn ihn Cleopatra wie deine schwarze Katze... zu holprig. Wie wär's mit Cleopanther – Cleo sieht aus wie ein kleiner Panther.“), Antje „Stevie“ Stephan, die im gleichen Jahr das Logo unseren Miezen Cleo (Siam-Burma) und Calypso (Siam) nachempfand, sowie Andrea Jennert, der ich 2001 wiederbegegnete und die mich fragte, ob ich ihr Lyrik-Manuskript „YOMAHR“ veröffentlichen möchte.

Klaus-Günter Schultz, im Frühjahr 2013

   

Foto: Edith Plogmann
Foto: Edith Plogmann




...Siehst du nicht den Frieden und die Freundlichkeit des Frühlings?
Im Anfang zeigt er ein kleines bißchen Wärme, dann mehr und mehr.
Sieh dir die Bäume an, wie sie ganz langsam fortschreiten:
erst ein Lächeln, dann zeigen sie immer ein bißchen mehr
ihren Besitz an Blättern und Blüten und bieten alles dar,
wie Derwische und Sufis, und geben alles hinweg, was sie besitzen.

Maulana Dschelaleddin Rumi (1207-1273) in „Fihi ma Fihi“ 22/125
Quelle: Annemarie Schimmel: Rumi - Ich bin Wind und du bist Feuer,
S. 37/38, Eugen Diederichs Verlag, München 1990, ISBN 3424005800